Menu Home

Haartrends Südafrikas

Wer bereits einmal in Südafrika war, der weiß, wovon ich spreche, wenn ich sage, dass es in allerlei Hinsichten einfach unglaublich ist, was man über die Kultur dort erfährt. Zunächst ist man vielleicht schon ein wenig geschockt über die Lebensverhältnisse, die man dort vorfindet. Diese sind in keinster Weise mit den deutschen Lebensbedingungen zu vergleichen. Man schämt sich fast, in einem Land wie Deutschland zu leben, wenn man Südafrika kennengelernt hat.

Das Schlimmste ist eigentlich, wenn man sich viele unzufriedene deutsche Menschen ansieht, die nichts Besseres zu tun haben als sich über alle möglichen, noch so unwichtigen Dingen zu beschweren. In Afrika hingegen kommt einem eine unglaubliche Lebensfreude entgegen. Überall, wo man hinkommt, wird man mit einem Lächeln empfangen und ist immer ein willkommener Gast.

Als Mädchen war ich besonders beeindruckt von den modischen Trends. Obwohl ein Land wie Südafrika in vielen Sachen weit hinter den modernen Industrienationen steht, trifft dies in keinster Weise auf modische Trends zu. Ich würde sogar sagen, in Sachen Haartrends sind uns die Afrikaner meilenweit voraus. Es ist unglaublich, was sie für Kunstwerke auf den Kopf zaubern können.

Während wie unser Haar glätten, werden in Afrika viel kompliziertere und kunstvollere Formen des Haarstylings angewendet. Natürlich besitzen auch die Menschen in Afrika Glätteisen in einer etwas abgewandelten Form. Sie machen sich handwerkliche Eisen nutzbar und verwenden diese als Glätteisen. Die Haare der Afrikanerinnen zu glätten ist zudem eine wesentlich größere Herausforderung, da sie oft sehr krauses Haar haben, dass gebändigt werden muss.

Kunstwerke auf dem Kopf entstehen jedoch oft mit traumhaften Flechtfrisuren. Zöpfe in den verschiedensten Variationen werden dort frisiert. Diese sind technisch so sauber geflochten, sodass die Frisur tagelang hält. Touristen aus fremden Ländern lassen sich oft derartige Frisuren machen, da sie von der afrikanischen Frisierkunst durchwegs begeistert sind.

Categories: Reisen

tFnvgVsy