Menu Home

Afrika braucht Hilfe

Für Leute, die in Deutschland leben, ist es manchmal unvorstellbar, was für Lebensbedingungen in anderen Teilen der Erde vorherrschen. Die Bevölkerung der modernen Industrieländer kann sich kaum denken, wie schlimm die Verhältnisse beispielsweise in einigen Teilen Afrikas noch sind. Die medizinische Versorgung ist nicht ausreichend, Nahrung und sauberes Trinkwasser fehlen und der Mangel an Bildung hemmt die Weiterentwicklung des Landes gewaltig.

Ein dauerhaftes Problem ist die dortige Geburtenrate. Viele Kinder werden Tag für Tag geboren und können jedoch von den Eltern nicht ausreichend versorgt werden. Aus diesem Grund herrscht vor allem in Südafrika noch eine relativ hohe Säuglingssterberate. Doch wie kann man nun als normaler Bürger den Kindern und Familien Afrikas am meisten helfen. Natürlich mit Spenden. Aber wohin soll man sich am besten wenden? Wie erreicht man die Bevölkerung am unmittelbarsten?

Unmittelbar erreicht man die Bevölkerung in der Regel mit Sachspenden. Diese werden in das Land gegeben und die Menschen können sie auf der Stelle benutzen. Bei Spenden ist die Sache etwas langwieriger. Sie werden oft für Bau- und Renovierungsmaßnahmen herangezogen, sodass es ein paar Monate dauern kann, bis sie den Menschen dort zu Gute kommen.

Was vor allem in den letzten Jahren gut aufgenommen wurde, waren Haushaltshilfen, mit denen die Menschen dort einfacher arbeiten konnten. So schickte man Pakete mit speziellen Messern und andere Dinge, die man zum Kochen braucht zu. Dies erleichterte vor allem vielen Frauen in Afrika die tägliche Arbeit bei der Zubereitung des Essens.

Unter dem Begriff Messer & Taschenlampen bei edenwebshops.de kann man vielerlei Produkte finden, über die sich die Menschen aus den Entwicklungsländern mit Sicherheit unheimlich freuen würden. Natürlich kann man ihnen nicht in allen Belangen helfen, jedoch ist eine gesunde Mischung aus Geld- und Sachspenden eine gute Grundlage.

Categories: Reisen

tFnvgVsy